Abitur 2017 - Ich war dabei!

 VANESSA

 

Wer von euch hat dieses Jahr sein Abitur gemacht oder wird es nächstes Jahr machen? In unserem Gastbeitrag erzählt euch Vanessa heute von ihren Erfahrungen rund um das Thema „Abitur 2017“. Du brauchst noch Lerntipps, möchtest wissen welche Fächer besonders lernintensiv sind oder warum man sich zwischendurch auch mal Auszeiten nehmen sollte? - Dann bist du hier genau richtig!

Wir wünschen euch viel Spass beim Lesen und Dir, liebe Vanessa, weiterhin viel Erfolg!



Ich habe es fast geschafft: Bald bin ich Abiturientin im Jahr 2017! Den Moment, wenn ich mein Abizeugnis in die Hand gedrückt bekomme und endlich mein Abiballkleid anziehen kann, sehne ich mir immer mehr herbei.

Abitur 2017- meine Erlebnisse und Erfahrungen möchte ich mit euch teilen!

Die Phase vor den Abiprüfungen kann ich vor allem mit den Worten „Stress“ und „Druck“ beschreiben. Eigentlich sah jeder Tag so aus: Sich morgens an den Schreibtisch setzen und ihn erst abends verlassen. Vor allem hat mir die Vorbereitung auf meine Pädagogik Lk Klausur sehr viele Nerven gekostet, denn mein Pädagogik Ordner war mit Abstand der dickste und schwerste.Meine Erleichterung nach meinen beiden LK Klausuren (Deutsch und Pädagogik) war riesengroß, sodass ich vor Glück zu Hause angefangen habe eine One- Person- Party zu

 machen.

Viel Zeit zum entspannen gab es dann leider doch nicht, denn nun fing meine Vorbereitung für meine Spanisch Klausur an. Ehrlich gesagt fiel mir das Lernen für Spanisch viel leichter, weil es einfach meine absolute Lieblingssprache ist. Auch wenn la dictadura in Chile und la emigración nicht die interessantesten Themen sind, es fiel mir deutlich leichter als die 20 Theoretiker in Pädagogik.

Und auch die Spanisch Klausur konnte ich hinter mich bringen. Ehrlich gesagt, hätte es mir

 mit dem Abi schon gereicht, gäbe es kein viertes Fach- und dann noch ausgerechnet Biologie, das Lernfach schlechthin. Kurz gesagt, mein Leben findet zur Zeit eigentlich nur noch am Schreibtisch statt. Wenn ich am Freitag diese Prüfung hinter mich gebracht haben werde, werde ich wahrscheinlich der glücklichste Mensch der Welt sein. Und während der Lernpausen konnte ich schon Pläne schmieden, wie mein Leben nach dem Abitur aussehen

 wird: entspannen und endlich die Dinge tun, für die ich in den letzten zwei Monaten keine

 Zeit hatte.

Die letzten zwei Monate waren mit viel Stress und auch Druck verbunden. Ich habe auf vieles verzichten müssen, wie zum Beispiel etwas mit Freunden unternehmen oder auch der Sport kam manchmal etwas zu kurz. Aber diese zwei Monate verbinde ich nicht mit negativen Gefühlen. Der Stress und Druck waren schon enorm und es gibt auch besseres als sich jeden Tag mit Themen rumzuschlagen wie Proteinbiosynthese oder Kafka, aber ich konnte viel über mich selber in dieser Zeit lernen. Die Abi Zeit hat mir gezeigt, dass man alles schaffen kann, wenn man nur will. Zwar ist der Berg an Stoff, den man bewältigen muss, riesig (vor allem wenn man Pädagogik und Biologie im Abi hat), aber man meistert es, wenn man die Willenskraft dazu hat.

 

 An alle, deren Abi noch bevor steht, möchte ich ein paar Dinge mit auf dem Weg geben:

 

  •  Fangt rechtzeitig an zu lernen!

 

Es mag vielleicht wie ein Standardspruch der Lehrer klingen, aber ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen. Fangt früh wie möglich an, eure Lernblätter oder sonstiges vorzubereiten, damit ihr die letzten Tage vor eurer Abiklausur nur noch auswendig lernen und wiederholenmüsst.

 

  • Bleibt entspannt!

 

Leichter gesagt als getan, aber es total wichtig. Ich habe mir selbst sehr viel Druck gemacht und es nützt einfach nichts, denn es lässt euch nicht effizienter arbeiten. Also geht mit einer positiven Einstellung in eure Abiphase und vor allem, glaubt an euch selber!

 

  • Gönnt euch was!

 

Wenn man jeden Tag am Schreibtisch sitzt, dann braucht ihr manchmal auch einfach Ablenkung! Sport und Hobbies sind immer eine gute Wahl, denn ihr könnt euren Kopf für eine Stunde einfach abschalten und mal nicht an das Lernen zu denken.

 

  • Und zuletzt - Plant gut!

 

Dieser Tipp geht Hand in Hand mit meinem ersten Tipp: Wenn ihr eure Zeit gut einteilt und ihr euch eventuell einen Lernplan macht, dann werdet ihr die Abiphase erfolgreich bestehen können.

 

Und wenn dann die letzte Klasur geschrieben ist, stellen sich viele Schüler die Frage: "Abi - und dann?".

Unser Kontakt in der Beratung ist Sonja O' Reilly und sie hilft Mädchen mit ihrem Programm #SheDoesFuture weiter. Wenn auch ihr noch nicht genau wisst, welcher Weg der richtige ist, dann schaut doch gerne mal auf www.she-does.de vorbei!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0