Was isst man in der Uni? Tipps für eine entspannte Mittagspause

FABIENNE

 

Damit sich der gelernte Stoff der Vorlesung auch richtig im Kopf verankern kann, ist es wichtig während des Vormittags zu essen. Doch manchmal kann es ziemlich schwer sein, überhaupt Zeit zum Essen zu finden. Morgens wird sich der Toast halb verschlafen in den Mund gesteckt. Der richtige Hunger kommt meist während der ersten Vorlesung. Doch kaum ist diese zu Ende, steht auch schon die nächste an! Wie soll man da überhaupt noch etwas essen?!

Vorspeise in der Uni-Kneipe: Lachswraps mit Sour Cream Avocadosalat
Vorspeise in der Uni-Kneipe: Lachswraps mit Sour Cream Avocadosalat

Wenn Hunger aufkommt, ist es wichtig, jede freie Zeit auszunutzen, um etwas Kleines zu essen. Dies kann Rohkost, Obst oder auch mal ein Pausenbrot sein. Während ihr im Hörsaal oder Seminarraum auf die DozentInnen wartet, ist es euch nicht verboten, das zweite Frühstück einzunehmen. Hat die Veranstaltung einmal begonnen, solltet ihr es allerdings unterlassen.

Habt ihr zwischenzeitlich eine Freistunde, ist dies der ideale Zeitpunkt zum Essen. Ihr könnt euch in dieser Zeit frei einrichten, wann ihr esst, lernt oder etwas anderes unternehmt. Der Druck, der in der halbstündigen Pause zwischen den Veranstaltungen existiert, entsteht hier nicht.

 

Eine Frage, die sich nie gänzlich klären wird, ist, ob man sich seine Mahlzeiten von zu hause mitbringen oder in der Mensa oder Cafeteria kaufen sollte.

Meiner Meinung nach, muss ein Cappuccino während einer langweiligen oder anstrengenden Vorlesung auch mal sein! Beschränkt man sich mit seinen Ausgaben auf einen Cappuccino pro Woche, gibt man für gekaufte Getränke in der Uni monatlich unter fünf Euro aus.

 

Beim Essen wird das Ganze ein wenig kostspieliger. Zeitlich gesehen kommt es für mich kaum in Frage, in der Mensa oder Uni-Kneipe zu essen. Ich brauche die Freistunden während des Uni-Tages zum Lernen, vorbereiten und nacharbeiten der Seminare.

Hin und wieder gönne ich mir allerdings einen kleinen Snack in der Uni-Kneipe. Preislich sollte hier mit drei bis sieben Euro pro Gericht gerechnet werden. Dies ist zwar teurer als in der Mensa, das Ambiente macht diese Differenz aber wieder gut.

Meist schafft man das Essen inklusive Wartezeit in weniger als 25 Minuten. In der Mensa geht dies um einiges schneller, allerdings kommt hier auch der typische Mensa-Flair auf.

 

Während des letzten Semester habe ich essenstechnisch etwas herum experimentiert und habe folgenden "Menuplan" für meinen Uni-Tag zusammengestellt:

Für kurze Tage, also zwei bis vier Stunden Aufenthalt in der Uni, reichen mir eine Flasche Wasser und ein wenig Rohkost oder Obst. Kommt mein Frühstück zu hause etwas zu kurz, nehme ich mir gerne auch ein Pausenbrot mit und lasse die Rohkost weg.

An langen Tagen, also Stundenplänen von acht bis 16 oder 18 Uhr, habe ich ebenfalls etwas Brot dabei. Hinzu kommen gerne Snacks wie Müsli oder Rohkost. Reicht mir meine Wasserflasche für den Tag nicht aus, kommt noch eine Flasche Tee oder ein in der Uni gekaufter Cappuccino hinzu.

 

Ich esse lieber nach meinem Uni-Tag ein warmes Gericht zu hause. Hier kann ich am entspanntesten und kostengünstigsten essen. Über den Tag verteilt reichen mir mehrere kleine Snacks.

 

Was ihr am liebsten in eure Brotdose für die Uni packt, müsst ihr im Laufe des Semesters selbst herausfinden. Oft regelt ein sehr vollgepackter oder leerer Stundenplan auch das Essverhalten in der Uni.

Entspannt wird eine Mittagspause nicht nur durch dortige Freistunden, sondern vor allem durch die Mitnahme fertiger Snacks. Ein belegtes Brot kann direkt gegessen werden. Fertig geschnittene Rohkost und schon gewaschenes Obst sind auch direkt essbereit und sehr gesund.

Für etwas merh Abwechslung sorgt ihr beispielsweise mit Nudelsalaten oder ähnlichem. Werden diese am Vorabend zubereitet, können sie entpsannt in der Uni gegessen werden.

Ein Tipp von mir sind die kleinen Müslibecher von mymuesli. Kombiniert mit einem Naturjogurt sind sie der ideale Snack für zwsichendurch.

 

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Tipps und Anregungen bezüglich des Essens in der Uni geben. Hättet ihr Lust auf ein paar Rezepte für schnelle Uni-Snacks? Schreibt mir gerne! :-)

 

Eure Fabienne

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Janine (Mittwoch, 24 Mai 2017 13:16)

    Hallo ihr beiden! Ich habe ähnliche Schwierigkeiten! Am Anfang des Semesters muss ich mich jedes Mal umstellen, was das Essen betrifft. Über Snackideen würde ich mich freuen! LG :)