UNI SNACKS - ERFRISCHENDE REZEPTE FÜR DEN WARMEN UNI-TAG

FABIENNE

 

Was gibt es Schöneres, als einen warmen Sommertag? Bei strahlendem Sonnenschein fällt es einem direkt viel leichter aufzustehen! Weniger berauschend ist dann ein langer Tag in der Uni mit zahlreichen Kunstlicht-beleuchteten und fensterlosen Hörsälen. Wie ihr euch den Sommer in eure Brotdose holt und was sich als erfrischender Snack für Zwischendurch eignet, erfahrt ihr hier! 

1:. Vor der Uni: Beeriges Porridge

Porridge ist sicherlich der Klassiker unter den aktuellen Frühstücksrezepten, aber gerade deshalb wichtig zu erwähnen. Auch, wenn es nur durch die kalten Beeren erfrischend ist, musste ich es unbedingt auflisten!

Ich esse morgens gerne eine Schale Porridge. So verwerte ich überreifes Obst und bin für die nächsten Stunden gesättigt! Meine Lieblingsvariante besteht überwiegend aus Beeren. Im Winter verwende ich eine halbe Tasse TK-Himbeeren, im Sommer gerne frische Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren und Heidelbeeren. Mengen-technisch reicht mir eine halbe Tasse Milch, sowie eine 3/4 Tasse Haferflocken. Hinzu kommen 5 ganze Mandeln, ein Esslöffel Kokosraspeln, ein Teelöffel Honig und eine kleine Prise Salz. Eine matschige Banane ist ebenfalls gut für das Beeren-Porridge geeignet. Ihr wisst nicht, wie man so etwas zubereitet? Auf Google findet ihr zahlreiche Grundrezepte. ;-)

 

2. Zweites Frühstück: Der Klassiker

Oft kommt eine Schale Obstsalat in meine Unitasche. Hierzu schneide ich eine halbe Banane, ein Viertel Mango, eine Hand voll Erdbeeren,  rote Johannisbeeren und getrocknete Cranberries in eine Tupperdose (achtet darauf, dass die Dose dicht ist!). Mit einem Teelöffel Honig süße ich den Salat. Falls ihr etwas größeren Hunger habt, nehmt einen griechischen Joghurt mit und rührt ihn vor dem Verzehr unter. Dies erfrischt und gibt euch Energie für den Tag!

 

3. Mittagspause: Kalter Mango-Kokos-Milchreis

Ein sehr simples und super leckeres Rezept: Kocht am Vorabend eine Portion Milchreis mit 1/3 Wasser und 2/3 Kokosmilch und lasst diese über Nacht im Kühlschrank stehen. Am nächsten Morgen würfelt ihr Mango, Bananen und anderes reifes Obst in euren Milchreis. Als Topping sein ein paar Kokosraspeln gut geeignet. Natürlich könnt ihr den Milchreis auch warm genießen, erfrischender ist natürlich die kalte Variante. 

 

4. Für Zwischendurch: Lassi

Ich trinke ständig zu wenig in der Uni. Daher eignet sich ein Lassi perfekt für Zwischendurch. Grundzutaten sind hier lediglich Naturjoghurt, etwas Wasser und eine Prise Zucker. Püriert einige Früchte eurer Wahl und rührt sie anschließend in den Naturjoghurt. Eine Prise Zucker bringt euch die Süße, ein wenig Wasser die perfekte Konsistenz. 

 

5. Nach der Uni: Salat

Meine Lieblingskombination nach einem anstrengenden Tag besteht aus Feldsalat, Rucola und anderem Blattsalat sowie Erdbeeren, Gurkenscheiben, Paprika, Tomaten, roten Zwiebeln, Mais, Möhren und Croutons. 

Zuerst brate ich Zwiebelscheiben, Paprika-, Möhren- und Tomatenwürfel in einer Pfanne glasig an und lasse sie anschließend in einer Schale ruhen. Das in der Pfanne übrig gebliebene Öl (hier verwende ich am liebsten Olivenöl) wird nun zum Croutons-Rösten verwendet. Hierzu würfelt ihr altes Brot und röstet es in der Pfanne von allen Seiten an. Lasst die Würfel anschließend auf Zewatüchern trocknen. 

Schneidet Erdbeeren, Gurken und noch etwas Paprika und gebt alles, zusammen mit Salat sowie Mais und allen gebratenen Gemüsen in eine Schüssel. 

Für das Dressing füllt ihr drei Esslöffel Öl,  zwei Esslöffel schwarzen Balsamico-Essig, etwas Salz, Zucker, Pfeffer und getrockneten Oregano in eine Schale und vermischt alles gut. 

Anschließend mischt ihr das Dressing und die Croutons unter die anderen Zutaten und lasst es euch schmecken ;-).

 

6. Nachtisch: Selbstgemachtes Eis

 

Für eine kleine Abkühlung nach der Uni püriert ihr rote Früchte (am besten eignen sich hier Himbeeren oder Kirschen aus dem Glas, mit etwas Vanillezucker. In einem zweiten Schritt vermischt ihr etwas Honig mit einer Dose Kokosmilch und gießt die Mischung in eine Eisform (Eis-am-Stiel-Form). Ist die Kokosmilch gerecht auf die einzelnen Formen verteilt, kommen die pürierten Beeren zum Einsatz. Diese werden auf die Kokosmilch gegeben. Nach ein paar Stunden im Gefrierfach verwandelt sich die flüssige Masse in ein köstliches Eis. 

 

Ich hoffe, ich konnte euch einige Anregungen und Rezept-Ideen geben. Vielleicht probiert ihr in den nächsten Tagen eines der Rezepte aus? Lasst es uns wissen und schreibt uns! 

 

Eure Fabienne

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0