Wie Du Deinen Personal Purpose durch Urlaub findest

FABIENNE

 

Urlaub – jeder braucht ihn und jeder liebt ihn. Wenn ich an meinen geliebten Sommerurlaub denke, bekomme ich sofort gute Laune! Wie ich schon oft betont habe, findet man seinen Personal Purpose nicht nur durch stundenlange und sture Paukerei.

Auszeiten sind mindestens genauso wichtig, wie die Motivation, zu lernen.

 

Wie Euer Personal Purpose durch Urlaub immer näher kommt, erfahrt ihr hier! 

Ich fahre gerne nach Sardinien. Das strahlend blaue und glasklare Wasser, die weißen Strände und der italienische Flair lassen mich in eine Welt eintauchen, die mich weit weg von jeglichen Problemen und Uni-Themen bringt.

Wenn ich am Strand liege und das Meeresrauschen höre, lebe ich in einer Welt voller Entspannung. Mein Tagesablauf richtet sich nach meinen Bedürfnissen: habe ich Hunger, esse ich etwas, habe ich Lust zu shoppen, mache ich mich auf den Weg ins Einkaufszentrum, bekomme ich Lust, ins Meer zu springen, gehe ich zum Strand.

 

Hier, in dieser völlig anderen Welt, kann man sich Gedanken über seine Zukunft machen. Denn, wenn das bisher Erreichte zufriedenstellend war, ist der Körper viel entspannter. Das Abschalten fällt einem viel leichter.

Löst die vergangene Zeit eher Bauchschmerzen aus, ist darüber nachzudenken, ob man im kommenden Jahr nicht etwas verändern möchte.

Alle diese Gedanken fördern unseren Personal Purpose. Wenn der Körper erst einmal zur Ruhe kommt, kann man reflektiert betrachten, was bisher gut war und woran noch gearbeitet werden muss.

 

Das klassische "sich selbst finden" wird meiner Meinung nach nicht nur durch Pilgerfahrten hervorgerufen. Auch ein ganz normaler Urlaub kann dazu beitragen, etwas zu verändern.

Vielleicht kann man sich am Ende auch einfach mal selbst auf die Schulter klopfen, weil man zufrieden mit sich ist.

 

Wie man am besten entspannt, ist ganz individuell. Während einige Menschen die freie Zeit am Strand genießen, verziehen sich andere lieber in den kühlen Schatten.

Das Wichtigste ist, auch mal alleine zu sein, um über sich selbst nachdenken zu können.

 

Auch der Ort ist eine wichtige Komponente. Ich kann mich zu hause nie so entspannen, wie im Urlaub. Das häusliche Umfeld regt immer wieder zum Arbeiten an. Selten verstreichen die Tage, indem ich mich mit einem Buch auf dem Sofa verkrümmle oder faul in der Sonne liege.

Ruhige und entspannt wirkende Urlaubsorte in anderen Ländern sind da eine gute Wahl.

 

Oftmals merkt man dieses "Über-sich-Nachdenken" gar nicht wirklich. Es geschieht ganz nebenbei. Beim Schwimmen, Sonnen und Faulenzen.

Erst nach dem Urlaub erscheint die Wirkung der Entspannung: Vorerst schwierige Aufgaben scheinen ganz leicht von der Hand zu gehen, der Zeitaufwand für anstehende Erledigungen wird geringer. Man nimmt Dinge leichter hin und ist wieder bereit, mehr Zeit in seine Anstrengungen zu investieren.

 

In diesem Sinne ist es hin und wieder wichtig, das Pläneschmieden sein zu lassen und von den ganzen Zukunftsplänen einmal abzusehen. Man darf nicht vergessen, im Hier und Jetzt zu leben und auch die Freizeit mal auszukosten.

Genießt Euren Sommer und macht Euch keinen allzu großen Kopf über die kommende Zeit, Euer Personal Purpose formt sich, ganz egal was ihr tut, von ganz allein.

Durch ein gutes Maß an Arbeit und Entspannung erhaltet Ihr am Ende den Personal Purpose, den Ihr Euch so lange erträumt habt!

 

 

Eure Fabienne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0