Was mache ich, wenn...?

FABIENNE

 

Während der ersten Semester an der Uni, kann es zu einigen Fragen und Schwierigkeiten im Studium kommen. Es stellt sich einem die ein oder andere Frage und Problematik. Genau diesen Themen möchte ich heute auf den Grund gehen. In vier Fragen erkläre ich euch beispielsweise, was zu tun ist, wenn ihr eine Überschneidung in eurem Stundenplan habt. 

Was mache ich, wenn...

 

... die Klausurergebnisse noch nicht da sind, ich mich aber schon für die Kurse im kommenden Semester einschreiben muss, ohne eine Information darüber zu erhalten, ob ich mich einschreiben darf?

 

Grundsätzlich gilt, dass genau acht Wochen nach einer Klausur verstreichen dürfen, bis die Klausurergebnisse die Studierenden erreichen. Ihr habt also ein Anrecht darauf, nach acht Wochen zu erfahren, ob ihr bestanden habt.

Sollten sich diese acht Wochen mit den Fristen für die Stundenplanerstellung überschneiden, schreibt ihr euch bestmöglich in alle Modulteile ein, die ihr bis dahin auf jeden Fall belegen dürft. Das sind zum Beispiel Aufbaumodule von Einführungsmodulen, die ihr bereits vollständig bestanden habt, Ihr könnt jederzeit in dem Modulhandbuch eurer Uni, welches speziell für eure Prüfungsordnung gilt, nachschauen, welche Voraussetzung ihr für das Modul XY erfüllen müsst. Desweiteren würde ich mich an eurer Stelle auch für das Modul einschreiben, bei dem ihr noch keine Information über euer Bestehen der Klausur erhalten habt. Solltet ihr diese nicht bestanden haben, habt ihr so die Möglichkeit das andere Modul, in welches ihr euch ebenfalls eingeschrieben habt, zu studieren. Habt ihr die Klausur bestanden, habt ihr die freie Wahl zwischen euren Modulen. Ich würde mich aber immer für ein Modul entscheiden, zwei sind definitv zu stressig bei einem Kombi-Bachelor.

 

... ich eine Überschneidung in meinem Stundenplan habe?

 

Ich würde grundsätzlich erst einmal zu einem Kurs gehen. Schaut am besten, welcher der Kurse euch mehr Spaß bereitet, welcher Dozent euch am sympatischsten erscheint oder welcher Kurs mit höherer Wahrscheinlichkeit nicht im nächsten Semester angeboten wird.

Nach diesen Kriterien könnt ihr dann entscheiden, welcher Kurs Vorrang hat.

Es gibt auch die Möglichkeit, mit Kommilitonen die Kursplätze zu tauschen. Habt ihr einen Tauschpartner gefunden, klärt ihr dies einfach mit den jeweiligen Dozenten ab.

Vielleicht gibt es in einem anderen Kurs noch einen Platz? Hier gilt die Regel "Wer zuerst kommt, malt zuerst". Erscheint ihr in der ersten Stunde eines Seminares und jemand anders fehlt unentschuldigt, habt ihr automatisch eine Chance auf ein Platzanrecht. Dies ist dann nur noch mit dem Dozenten abzusprechen.

 

... ich während des Semesters bemerke, dass mir ein Kurs nicht gefällt, ich mit dem Dozenten nicht zurecht komme oder mir die Klausurthemen zu schwer erscheinen?

 

Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden! Lasst euch daher am besten einen Termin für eine Sprechstunde bei eurem Dozenten geben. Sprecht offen über eure Probleme, sofern diese nichts mit der Person des Dozenten an sich zu tun haben ;-).

Erscheinen euch die Klausurthemen zu schwierig, hat der Dozent vielleicht einen Tipp für euch.

An eurer Stelle würde ich mich immer für alle Klausuren, die ihr in euren Kursen schreibt, anmelden. So habt ihr immerhin ein Recht darauf, die Klausur zu schreiben. Manchmal entpuppen sich die scheinbar un-schaffbaren Themen nämlich doch als gar nicht so schwer.

Sollte es euch im Laufe des Semesters doch anders ergehen, könnt ihr euch spätestens sieben Tage vor dem Klausurtermin von der Klausur abmelden. An meiner Uni erfolgt dies, wie bei der Anmeldung, übers Internet.

 

... ich nicht weiß, was ich im nächsten Semester studieren soll?

 

Im Grunde besteht kein Zwang, was im nächsten Semester studiert werden soll. Am Anfang des Studiums gilt es, alle Einführungsmodule zu bestehen, um die Belegungsberechtigung für die Aufbaumodule zu erhalten. Habt ihr dies geschafft, könnt ihr frei entscheiden, welches Aufbaumodul ihr belegen möchtet. Achtet darauf, dass euer Wunschmodul auch in jenem Semester angeboten wird.

Studierende im höheren Semester sind auch eine gute Hilfe. Sie können genau beschreiben, was in den jeweilgen Modulen gemacht wird und welche Dozenten sie empfehlen würden.

Wenn ihr trotzdem keine rechte Idee habt, wendet ihr euch an die Studierendenberatung. Dort erhaltet ihr Tipps und Empfehlungen, was ihr belegen könnt.

 

Ich hoffe, dass ich grundlegende Fragen klären konnte und euch eine weitere Hilfestellung geben konnte.

 

Eure Fabienne