Tipps für ein entspanntes Abitur - Teil 2

FABIENNE

 

Das Schuljahr ist jetzt schon ein paar Wochen alt und die Herbstferien stehen vor der Tür. Für mich heißt das: es geht in die zweite Runde der Tipps für ein entspanntes Abitur!

 

Diesmal konzentriere ich mich insbesondere auf die mündliche Prüfung. Viel Spaß beim Lesen!

Die mündliche Prüfung ist für viele Abiturienten ein Alptraum. Die Vorstellung, alleine vor drei Prüfern zu stehen und aus dem Steh-greif Antworten zu geben, macht schnell nervös.

Ein bisschen Nervosität vor der Prüfung schadet euch sicher nicht – im Gegenteil – sie hilft euch unter Umständen sogar beim Lernen. Wer nervös ist, fängt garantiert schnell an zu lernen und steht den Prüfungserwartungen realistisch gegenüber.

 

Doch zu viel Nervosität schadet unseren Leistungen enorm. Das berüchtigte Blackout kann eintreten. Vor lauter Aufregung wird uns übel, wir haben keinen Appetit und stattdessen zittrige Hände.

Ähnliche Gefühle hatte auch ich vor meiner mündlichen Prüfung. Ich hatte Englisch als viertes Abifach und kurz vor der Prüfung war ich so nervös, dass ich kaum eine englische Vokabel zustande bringen konnte.

Nach meiner Prüfung kann ich nur sagen, dass es absolut unnötig war, so nervös zu sein. Eure Prüfer sind auch nur Menschen und dazu auch noch Lehrer eurer Schule, euch also bekannte Personen. Eben diese Personen hatten vor Jahren die selbe Prüfung und waren sicher genauso nervös wie ihr.

Außerdem habt ihr eine lange Vorbereitungszeit, in der ihr euch alle zu lernenden Inhalte einprägen könnt. Wenn ihr alle Themen im Kopf habt und euch eure Nervosität keinen Streich spielt, kann euch eigentlich nichts mehr passieren.

Lasst eure Aufregung nicht zu sehr an euch heran! Nur so könnt ihr einen kühlen Kopf bewahren und eure Prüfung mit Brawur meistern.

 

Doch wie läuft so eine mündliche Prüfung überhaupt ab? Wie lange dauert sie und wie viel Vorbereitungszeit habe ich? Wer sitzt in der mündlichen Prüfung?

 

Bevor eure Prüfung startet werdet ihr in ein Klassenzimmer gesetzt, in dem auch alle anderen Prüflinge, die im selben Zeitraum geprüft werden, sitzen. Hier wartet ihr, bis euer Lehrer euch abholt.

Ihr werdet dann in einen Raum gelassen, in dem ihr eure Prüfungsaufgaben erhaltet und innerhalb einer halben Stunde lösen könnt. Anschließend werdet ihr von eurem Lehrer abgeholt und in den Prüfungsraum begleitet. Dort sitzt ein Protokollant, ein weiterer Lehrer und euer Fachlehrer. Alle drei Prüfer sind Lehrer in eurem Fach. Geprüft werdet ihr hauptsächlich von eurem Fachlehrer.

In einem ersten Teil stellt ihr eure gelösten Aufgaben dem Prüfungsteam vor. Dafür habt ihr genau 15 Minuten Zeit.

Teil zwei der Prüfung besteht aus Fragen, die euer Fachlehrer euch zu allen möglichen Themengebieten stellt.

Dann ist die Prüfung geschafft! Ihr werdet von eurem Fachlehrer wieder aus dem Raum belgeitet. In der Regel erhaltet ihr eure Note ein paar Stunden nach der Prüfung.

 

Der Ablauf ist klar festgesetzt und wird zeitlich genau eingehalten. Nehmt euch daher eine Uhr in die Prüfung mit, um die Zeit im Auge zu behalten.

Notizen, die ihr euch zu euren Aufgaben aus Teil eins macht, sollten möglichst kurz und in Stichpunktform gehalten werden.

Ein Glas Wasser wird euch in der Regel von den Prüfern gestellt.

 

Wenn ihr in Aufgabenteil eins genügend gute Einfälle habt und eure Ergebnisse sicher vortragt, habt ihr die Prüfung so gut wie bestanden.

Ihr könnt also erst einmal durchatmen.

Hört eurem Lehrer konzentriert zu, wenn er euch die Fragen zu Teil zwei stellt und antwortet erst nach kurzem Überlegen. So verhaspelt ihr euch nicht so leicht und vergesst vor lauter Hektik nicht einen wichtigen Punkt eurer Antwort. Nutzt vor allem Fachvokabeln, um euren Aussagen mehr Qualität zu verleihen. Achtet hier jedoch darauf, dass ihr die Bedeutung der Fachwörter kennt. 

 

Mit diesen Tipps sollte euch eure mündliche Prüfung sicher gelingen! Strengt euch einfach jetzt schon in eurem vierten Fach an und lernt fleißig und vor allem rechtzeitig.

Übt im Unterricht den Ablauf einer mündlichen Prüfung und sprecht euren Lehrer bei offen gebliebenen Fragen sofort an. Ihr schafft das!

 

Eure Fabienne