Tipps rund ums Abitur - die schriftliche Abiturprüfung

FABIENNE

 

Nach den Herbstferien stehen für viele Schüler zahlreiche Klausuren an. Für einige wächst auch der stetige Druck des sich annähernden Abiturs. Ihr macht nächstes Jahr euer Abitur und möchtet gerne sicher und gut vorbereitet in die Prüfungen gehen?

 

Heute berichte ich euch über den Ablauf der schriftlichen Prüfung und gebe euch Tipps, wie ihr euch die Zeit bestmöglich einteilt und euch super auf die Klausur-Inhalte vorbereiten könnt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die schriftlichen Abiturprüfungen ähneln euren zuvor geschriebenen Klausuren stark. Die Leistungskurs-Klausuren sind länger, als die des dritten Fachs, die Operatoren definieren auch hier eure Aufgaben und die Punkteverteilung des Erwartungshorizontes ist ebenfalls gleich.

Ein Unterschied entsteht mit der Auswahl der Klausuren. Zu Beginn der Prüfung erhaltet ihr alle (in den Leistungskursen drei) Klausuren. In den folgenden 30 Minuten könnt ihr euch nun ein Bild über alle Klausurmöglichkeiten machen und eine der Klausuren auswählen.

Überfliegt hier die gegebenen Texte wenn möglich und konzentriert euch besser auf die Aufgabenstellungen. Versteht ihr beispielsweise die Aufgaben einer Klausur nicht oder kommt mit den Inhalten nicht klar, lasst ihr die Klausur besser außen vor und wählt eine andere. So spart ihr euch enorm an Zeit!

Schaut euch vor Bearbeitungsbeginn ALLE Klausurmöglichkeiten an und überlegt euch gut, welche Klausur ihr bearbeiten möchtet. Habt ihr einmal angefangen, könnt ihr zwar jederzeit wechseln, verliert dabei aber wichtige Zeit, die euch eure guten Zensuren kosten könnte.

 

Ihr erhaltet von euren Lehrern Klausurbögen und Schmierpapier. Daher müsst ihr außer einem Stift, etwas zu Essen und zu Trinken nichts zur Klausur mitbringen. Lasst euer Handy am besten zu Hause. Wenn ihr vergesst, dieses am Pult des Lehrers abzugeben, gilt dies schon als Täuschungsversuch.

Da es euch in eurer Nervosität durchaus passieren kann, die Handyabgabe zu vergessen, nehmt ihr es bestmöglich erst gar nicht mit.

 

In der Bearbeitungszeit eurer Klausur orientiert ihr euch am besten an einem ganz bestimmten "Fahrplan":

1. Text und Aufgabenstellungen aufmerksam lesen

2. Text noch einmal lesen und wichtige Stellen markieren

3. Lösungen als Stichpunkte auf euer Schmierpapier schreiben

4. Aufgabe für Aufgabe lösen – nicht durcheinander denken!

5. Entweder: erste Aufgabe ausformuliert auf die Klausurbögen schreiben

oder: alle Aufgaben zunächst in Stichpunkten lösen und anschließend ausformulieren

alle auf dem Schmierblatt abgearbeiteten Punkte abhaken oder durchstreichen

6. Alles aufmerksam und LANGSAM durchlesen (nicht überfliegen!)

7. Aufgabenblätter, Schmierzettel und Klausurbögen mit dem Namen versehen und vollständig beim Lehrer abgeben

 

Wenn ihr euch an diesen Fahrplan haltet und dabei die Uhr im Blick habt, kann eigentlich nichts schief gehen. Überlegt euch vorher, ob ihr möglicherweise auf die Toilette müsst und wie lange ihr dafür benötigt. Rechnet auch dies in euren Plan mit ein.

Wie lange ihr für welchen Punkt braucht, ist individuell. Ich persönlich lese recht schnell, brauche jedoch länger für die Stichpunkte.

Ich habe mir damals circa 20 Minuten für das Textlesen, 30 Minuten für die Stichpunkte und den Rest für das Ausformulieren und Korrekturlesen eingeteilt.

Am Ende hatte ich jedes Mal noch mindestens eine halbe Stunde Zeit für die Korrektur.

 

Zur Vorbereitung der schriftlichen Abiturprüfung hilft es euch vor allem sehr, langfristig effektiv zu lernen. Das bedeutet, dass alle Inhalte der Oberstufen-Klausuren möglichst ausführlich gelernt werden. Der Lern-Stoff muss sich im Langzeitgedächtnis verankern, damit wir nicht kurz vor den Klausuren alles erneut lernen müssen. Der Zeitraum zwischen den Vorabitur- und den Abiturklausuren sollte als Wiederholungszeit und nicht als "Alles-Neu-Lern-Phase" genutzt werden.

Übt mithilfe der Abiturklausuren vergangener Jahre, die ihr bei den Standartsicherungen eures Bundeslandes einsehen könnt. Kauft oder leiht euch Abiturtrainer und übt vor allem eure Schwächen.

Viel Erfolg!

 

Eure Fabienne